Untersuchung bei Grauem Star / Katarakt

Bei dem Grauen Star handelt es sich um Linseneintrübungen, die das Sehen negativ beeinflussen. Zur Behandlung wird die körpereigene und getrübte Linse durch eine Kunstlinse ersetzt (Katarakt-Operation). Damit die neue Linse ideal an das Auge angepasst ist, müssen im Vorfeld genaue Untersuchungen und Vermessungen stattfinden.

Dabei wird entweder eine Echovermessung mit Ultraschall oder eine präzisere optische Methode angewandt.

Die optische Vermessung findet in unserem Augenzentrum in Neuss mit Hilfe des IOL-Masters oder dem Lens Star statt. Dabei werden genaue Daten über die Achsenlänge, den Hornhautradius und die Tiefe der Vorderkammer gewonnen, um die neue Linse perfekt anzupassen. Dieses Verfahren hat geringere Messfehler als die Ultraschallmethode und kann berührungslos und ohne Betäubung vorgenommen werden, so dass keine Gefahr für Verletzungen oder Infektionen besteht. Zudem werden die Messergebnisse nicht durch Fehlsichtigkeit, Akkommodationszustand oder Pupillendurchmesser beeinträchtigt.

Für die Auswahl einer passenden Kunstlinse muss das Auge gesund sein. Um dieses sicher feststellen zu können, nehmen wir im Vorfeld diese weiteren Untersuchungen vor:

  • Vermessung der Hornhaut (Topografie), zum Ausschluss einer unerkannten Hornhaut Degeneration (z.B. Keratokonus).
  • Endothelmikroskopie zum Ausschluss von Endothelschwäche.
  • Schichtaufnahmen der Makula (OCT), zum Ausschluss von netzhautbedingten Kontraindikationen insbesondere gegen Multifokallinsen.
  • Pupillometrie, vor allem bei Multifokallinsen.
  • Eventuell auch eine Hornhautpachymetrie.
nach oben