Spezielle Informationen für Patienten, die intravitreale Medikamenteingaben (IVOM) in das Auge erhalten

Liebe Patientinnen und Patienten,

Sie sind sicher sehr verunsichert durch das Auftreten des neuartigen Corona Virus.

Sie bekommen regelmäßige Medikamenten-Eingaben und Untersuchungen. Diese Medikamente verbleiben nur eine gewisse Zeit im Glaskörper. Bei Auftreten von Veränderungen in der OCT müssen die Eingaben fortgesetzt werden. Das Intervall kann nicht beliebig ausgedehnt werden.

Wird die Therapie unterbrochen, so droht eine unwiederbringliche Sehverschlechterung oder gar die Erblindung

Wir werden die Therapie wie Untersuchungen in regelmäßigen Abständen auch in Zeiten von Corona durchführen.

 

Was wir zusätzlich zu der gewohnt guten Behandlung an Maßnahmen treffen:

Wir reduzieren dass Patientenaufkommen in der Praxis und die durchschnittliche Aufenthaltszeit.

Die gesamte Praxis wurde mit HEPA 14 Filtern ausgestattet. Dies sind Filter, die so feinporig sind, dass die in der Luft zirkulierenden Keime gefiltert werden.

Zusätzlich wird in regelmäßigen Zeitabständen ausgiebig gelüftet.

Angehörige sollten sich möglichst außerhalb der Praxis aufhalten.

Wir separieren die schwer allgemein Erkrankten von den anderen Patienten.

 

Ihr

Augenarzt Team

nach oben